Delicious
   

Kalender - Hinweis  

Der Kalender ist aus datenschutz- und sicherheitsrelevanten Aspekten nur noch nach Login zugänglich. Als Eltern erhalten Sie innerhalb der ersten Schulwochen Informationen zum Zugang. (September 2018)

   

Geprüfte Website  

Kindersuchmaschine fragFINN

   

Schulpreis für die Comenius-Realschule

 © Elmar Kellner

Seit 2010 gibt es den Wettbewerb "Kreative Köpfe" nun auch in Wertheim. Ende September vergangenen Jahres gestartet, ging die sechste Runde am Donnerstag mit der Preisverleihung in der Aula des Beruflichen Schulzentrums in Bestenheid zu Ende.

Einmal mehr ist es den jugendlichen Erfindern gelungen, die fachkundige Jury mit ihren originellen Ideen zu erstaunen und zu begeistern. Den Gesamtsieg holten sich drei Schülerinnen der Comenius Realschule, die mit ihrem Produkt für fast klinisch reine Türklinken sorgen wollen.

Ehe sie dann zusammen mit dem Jury-Vorsitzenden die Preisverleihung vornahm, warf Wettbewerbsleiterin Iris Lange-Schmalz noch einmal einen Blick zurück auf die vergangenen sechs Monate. Nach der Vorstellung in den Schulen sei die bisherige Rekordzahl von 89 Ideen eingereicht worden, von denen es zwölf in die Endauswahl schafften, rekapitulierte sie.

"Es war sehr anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht", lautete ein Fazit, hinter dem sich wohl alle Schülerinnen und Schüler versammeln konnten. Ebenso wie, "wenn man daran glaubt und etwas dafür tut, wird auch Undenkbares möglich".

 

Schulpreis an für Realschule

Den Schulpreis konnten in diesem Jahr erstmals Rektor Hans-Peter Otterbach und Denise Voit für die Comenius Realschule entgegennehmen.

Dann stellten die drei Preisträger in der Gesamtwertung ihre Projekte vor und Iris Lange-Schmalz würdigte "die große Anzahl von Menschen, die mit viel Engagement und Herzblut den Wettbewerb erst möglich machen.

Nina Schmied, Julia Gallas und Sina Hildenbrand, die den Gesamtsieg eingeheimst hatten, statteten den Dank der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab. "Ideen zu haben, ist eine Sache", sagten sie dabei, "sie umzusetzen noch einmal eine ganz andere." Der Abend der Preisverleihung sei der krönende Abschluss der vergangenen, spannenden Monate.

Die Preisträger

Das "Türklinkendesinfektionsgerät Clean-Light 1.6" bescherte Nina Schmied, Julia Gallas und Sina Hildenbrand den ersten Preis in der Gesamtwertung. Betreut wurden die drei Schülerinnen der Comenius Realschule (CRW) von der Firma Wilhelm König Maschinenbau.

Der zweite Platz in der Gesamtwertung ging an Kai Fleuchaus, ebenfalls aus der CRW für sein "Pedalo-Light". Der Schüler, der bereits zum vierten Mal am Wettbewerb teilnahm, wurde von der Firma Lutz Holding unterstützt.

Für ihr "Waschmaschinen-Thermometer" setzte die Jury die jüngsten Teilnehmer, Christoph Löser und Nidus Thanam, auf den dritten Platz der Gesamtwertung. Beide sind Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) und wurden von der Firma Eugen Woerner Zentralschmieranlagen betreut.

In der Kategorie "Innovation/Kreativität" sprach die Jury Sarah Knopf, Laura Eisler und Angelo Marques Gomes aus dem DBG den ersten Preis zu. Sie entwickelten ihren Automatischen Schnürsenkelbinder mit Hilfe der Firma Woerner.

Der zweite Preis in dieser Kategorie ging an Layla Schmidt und Amelie Klein, DBG, für den elektrischen Duschkabinenabzieher. Betreut wurden die Schülerinnen von der Firma Pink Vakuumtechnik.

In der Kategorie "Schonung von Ressourcen" gab es zwei erste Preise. Einer ging an Lea Merlein aus dem DBG, die mit Unterstützung der Aquila Wasseraufbereitungstechnik einen wassersparenden Spülbeckenaufsatz entwickelte. Ebenfalls einen ersten Preis sprach die Jury den Brüdern Antonin und Alex Hepp zu, für ihre Energiespar-Steuerung für das Handy-Ladegerät "ESS". Betreuendes Unternehmen war hier die Industronic Industrie-Electronic.

Den ersten Preis in der Kategorie "Technische Realisierung" erhielten Anna Dertinger, Lisa Rei und Johanna Kretzschmar aus der CRW für ihren Hundenapf "AJL", den sie mit Unterstützung der Firma Aquila entwickelten.

Einen zweiten Preis verlieh die Jury an Gloria Haamann und Valentina Kiefer, ebenfalls CRW, für die Zwiebelbrille. Betreuendes Unternehmen war die Firma Brand.

Der dritte Preis ging an Vanessa Dao, Dilara Latife Akbulut und Heiko Andreas Müller, CRW, für ihren Laubsammler. Betreuendes Unternehmen war die Firma Woerner. Eine Anerkennung sprach das Preisgericht der Idee "Light Boots" von Phil Hoffmann und Fabian Schmidt, DBG, aus. Sie wurden von der Kurtz Holding unterstützt.

Sieger in der Kategorie "Marktfähigkeit" wurden Nina Fertig, Daria Breuer und Ann-Sophie Jeske, CRW, für ihr Projekt "Kull-ex", bei dem sie von der Firma Brand unterstützt wurden.

 

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 30.04.2016 (gekürzt)

   

Präventionsarbeit  

   

... ohne Rassismus  

Die CRW ist anerkanntes Mitglied des Projektes
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
   

Besucherzähler  

Heute 251

Insgesamt 335569